Nimm maximalen Speed auf, hake Dich aus und beginne stark anzuluven. Dazu die Knie beugen, um den Körperschwerpunkt nach unten und über die Luvkante zu bekommen. (Siehe Carving & Steuerung) Bleibe dabei mit beiden Füßen in den Schlaufen. Das Segel solange deutlich nach hinten neigen, bis es genau in den Wind zeigt.

TIPP: Wie bei allen Manövern gibt auch hier die Kopfsteuerung
die Richtung vor. Den Blick immer leicht in Richtung Kreismitte
zu lenken, hilft dabei auf Kurs zu bleiben.

Die Belastung auf der Luvkante halten, um weiter auf dem Foil zu carven. Dabei das Segel nach vorne neigen und die hintere Hand möglichst weit zum Schothorn schieben. Halte den Mastarm gestreckt und beuge den hinteren Arm, um den Druck in der Backwind-Position kontrollieren zu können.

Weiter auf Vorwind-Position carven und dabei das Gewicht kontrolliert auf den hinteren Fuß verlagern, um mehr Lift zu produzieren und das Board in der Luft zu halten.

Der volle Kreis ist fast geschafft, nun noch das Schothorn langsam öffnen, um den Wind wieder von der „richtigen Seite“ ins Segel zu lassen. Langsam Druck aufbauen und das Körpergewicht wieder auf die ausbalancierte Gerade­ausfahrt justieren.