SICHERHEITS HALSE


Al
S ERSTE HALSE BIETET SICH DIE SICHERHEITSVARIANTE AN, DIE AUCH SPÄTER IMMER FUNKTIONIERT, SOLLTE MAN MAL ÜBERPOWERT KEINE LUST AUF DIE VOLL-FOIL-VERSION HABEN.

Step 3: SHIFTEN UND ANFAHREN

Der Stand bleibt weiterhin breit mit Druck auf der Leekante. Beim Shiften erfolgt der Handwechsel auf die andere Seite der Gabel. Das Segel anschließend dicht holen, den neuen vorderen Fuß in der Fußschlaufe positionieren und die Fahrt in die neue Richtung aufnehmen. Als Variante kann auch zuerst das Board gewassert werden, bevor der Fußwechsel erfolgt. Ab solidem Wasserkontakt folgt die weitere Halse wie eine klassische Powerhalse.

 

Step 2: HALSE VORBEREITEN

Während der gesamten Halse bleibt der Körperschwerpunkt vorne und die Beine leicht angewinkelt. Die hintere Hand ist komplett gestreckt, damit das Segel weiter angeströmt bleibt und weiterhin Vortrieb erzeugt. Die vordere Hand bleibt nah am Mast, um ein schnelles Shiften zu ermöglichen.

 

Step 1: HALSE EINLEITEN

Das Board wird dafür aus normalem Foil-Flug frühzeitig und kontrolliert auf die Gleitfläche gebracht. Vor der Halse muss der hintere Fuß aus der Schlaufe, was das anfangs wackelige Gleichgewicht des Systems Surfer-Foil-Segel spürbar stören kann. Die Halse wird nicht klassisch über eine Gewichtsverlagerung auf den Mastfuß eingeleitet, sondern durch Abfallen auf Halbwind- bis leichten Raumwindkurs, wo das Heck abgesetzt wird und der hintere Fuß die Leekante belastet.

 


EXPERTEN HALSE

Step 4: FUSSWECHSEL UND ANFAHREN

Ein schneller und reibungsloser Fußwechsel geschieht am besten während des Shiftens. Die Fußposition ist währenddessen ziemlich weit hinten, um dem Foil genügend Lift zu geben und das Board in der Luft zu halten. Idealerweise platziert man beim Fußwechsel den neuen vorderen Fuß direkt in der Fußschlaufe.

 

Step 3: SHIFTEN

Kurz vor dem Shiften wandert die vordere Hand ganz nahe an den Mast, da dieser bei der Rotation des Segels die Drehachse bildet und somit sowohl du, als auch dein Board im Gleichgewicht bleiben. Mache zudem beim Shiften des Segels einen überkreuzten Griffwechsel.

Step 2: Initiate the Jibe

Nachdem du mit dem Carven begonnen hast, strecke den hinteren Arm, sodass das Segel weiterhin angeströmt wird und sich im Anschluss mühelos shiften lässt.

 

Step 1: HALSE VORBEREITEN

Um beim Einleiten der Halse genug Zeit zu haben, deinen Flug wieder zu stabilisieren, hake Dich frühzeitig genug aus dem Trapez aus und gehe mit dem hinteren Fuß aus der Schlaufe und auf die Leekante. Bringe den Oberkörper in eine aufrechte Position und greife die Gabel relativ breit, um den Druck im Segel beizubehalten.

 

Tipp: Fußplatzierung
der neue vordere fuß sollte am besten direkt in die Fußschlaufe wandern.

Häufiger Fehler

Ein häufiger Fehler bei der Halse ist, den hinteren Arm angewinkelt zu lassen und somit das Segel zu lange dichtzuhalten. Dadurch wird das Segel spätestens auf Vorwindkurs nicht mehr angeströmt. Wenn der Wind dann von Back auf das Segel trifft, ist es fast unmöglich das Segel zu rotieren.