Beim Anluven und Abfallen fühlt sich der Bewegungsablauf wie beim Wavesurfen an und ist vergleichbar mit Bottom-Turns und Cut-Backs.

Um Raumschot zu fahren:

  • richte deinen Oberkörper auf und lehne dich nach vorne über das Board. Der Druck wird dadurch auf die Fußballen und Zehen verlagert und die Leekante mehr belastet.
  • greife den Gabelbaum relativ breit
  • öffne das Segel damit es weiter angeströmt wird

TIPP: Für besser Kontrolle und mehr Effizienz, passe deinen Griff des Gabelbaums an!

Um anzuluven:

  • senke zuerst deinen Körperschwerpunkt in dem du die Beine anwinkelst und dich weiter zurücklehnst. Du bekommst zudem Druck auf die Luvkante des Boards, wenn der Großteil deines Körpergewichts auf der Ferse liegt.
  • greife den Gabelbaum enger und weiter vorne
  • hole das Segel stetig dicht

TIPP: Auch die Kopfsteuerung spielt eine wichtige Rolle beim Carven. Umso weiter du über deine Schulter schaust, desto leichter fällt das Anluven.

Kombiniere die beiden Bewegungsabläufe und genieße einfach das Gefühl ähnlich wie beim Wellen surfen.